FAQ – Häufig gestellte Fragen

Die meisten Module finden im Frontalunterricht mit einem Ausbilder statt, für die PC-Module nutzen wir selbsterklärende Materialien. Es ist aber auch bei den PC-Modulen immer ein Ausbilder als Ansprechpartner vor Ort.

Bisher hat jeder Teilnehmer, der die Prüfungsvorbereitung bis zum letzten Tag durchlaufen hat, die Prüfung bestanden, und das oft mit guten und sehr guten Ergebnissen.

Sie bekommen von uns alle Bücher leihweise zur Verfügung gestellt und auch sehr viel Informationsmaterial zu Ihrem Verbleib. Sie benötigen Ordner, zum abheften der Unterlagen und einen Taschenrechner, den Sie bedienen können (möglichst mit seperater %Taste)

Unsere PC-Räume umfassen je 4 bis 6 Arbeitsplätze und haben mehr Büro- als Unterrichtsraumcharakter. Die Unterrichtsgruppen im Frontalunterricht sind zwischen 6 und 16 Teilnehmer/-innen stark. Kleine Lerngruppen ermöglichen den Ausbildern eine individuelle Unterrichtsgestaltung und eine angenehme Lernatmosphäre für unsere Teilnehmer/-innen.

Für unsere Module mit festem Beginntermin (Modul 3, 5, 6, 7, 8, 9, 10) planen wir mit einer Teilnehmerzahl von 10 Personen. Durch den individuellen Einstiegstermin bei unseren PC Modulen und die begrenzte Anzahl von PC´s in den PC Schulungsräumen liegt die Teilnehmerzahl zwischen 4 bis 6 Personen.

Die Auswertung regelmäßiger Teilnehmerbefragungen ergab eine positive Bewertung zum Arbeits- und Lernklima. In kleinen Schulungs- und Lerngruppen haben die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit sich beruflich weiter zu qualifizieren.

Durch die arbeitsmarktgerechte Qualifizierung bestehen gute Aussichten auf einen Job. Auch nach der Weiterbildung besteht Kontakt mit unseren ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die dies bestätigen.

Bekommen unsere Teilnehmer/-innen noch während der Weiterbildung die Möglichkeit ein Arbeitsverhältnis zu beginnen, kann die Qualifizierung vorzeitig beendet werden. Ein Zertifikat über die bis zu diesem Zeitpunkt erworbenen Kenntnisse wird ausgehändigt.

In den Umschulungsmaßnahmen haben die Teilnehmer/-innen Urlaub. Dieser wird vorgeschrieben und liegt in den Berliner Ferien. Während beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen bis zu einem halben Jahr gibt es keinen Urlaub. Bei längeren Bildungsmaßnahmen erhalten die Teilnehmer/-innen auch Urlaub.

Die Umschulung zur/zum Kauffrau/mann für Bürokommunikation endet mit der Prüfung vor der IHK. Diese besteht aus dem schriftlichen Teil (3 Prüfungen in Betriebslehre, Bürowirtschaft und Wirtschafts- und Sozialkunde) und dem praktischen Teil (PC Prüfung in Word und Excel und mündliches Prüfungsgespräch).

Sie erhalten von uns einen Einblick über den Ablauf der modularen Weiterbildung oder Umschulung. Fragen werden beantwortet, Ziele werden besprochen, die Qualifizierung beginnt.

Die Fahrkosten erstattet Ihnen das Jobcenter bzw. Arbeitsamt.

Wenn Sie eine Umschulung oder Weiterbildung absolvieren, müssen Sie die Kinderbetreuung sicherstellen und dementsprechend den Kita-Vertrag bzw. Hortvertrag ändern. Im Schulungsvertrag sind die Unterrichtszeiten vermerkt. Diesen müssen Sie bei der entsprechenden Stelle vorlegen.

Ja, die ersten sechs Monate befinden Sie sich in der Probezeit. In dieser Zeit kann das Ausbildungsverhältnis beiderseits ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.

Je nach Art der Ausbildung/Weiterbildung/Umschulung erhalten Sie ein Abschlußzertifikat der QE&U gGmbH. Zusätzlich erhalten Sie bei bestimmten Maßnahmen ein Zertifikat der HWK (z.B. CNC-Weiterbildungen) oder IHK (kaufmännische Qualifizierung)

Für die Arbeit in den Werkstätten von der QE&U erhalten Sie entsprechende Arbeitskleidung.

Interessenten/-innen können bei entsprechend erfüllten Voraussetzungen nach dem SGB mit Bildungsgutschein gefördert werden. Nähere Informationen erteilen die Agenturen für Arbeit, Jobcenter und andere Förderstellen.